Mobile sonderpädagogische Hilfen an Regelkindergärten

Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf können bis zum Schuleintritt grundsätzlich sonderpädagogische Hilfe auch am Regelkindergarten erhalten, wenn eine adäquate Förderung nicht bereits durch andere Einrichtungen oder Stellen gewährleistet ist und die Defizite und Entwicklungsrückstände nicht so groß sind, dass eine optimale Förderung nur in einer schulvorbereitende Einrichtung möglich ist. Die Heilpädagoginnen und Heilpädagogen unserer mobilen sonderpädagogischen Hilfen sind regelmässig in den Kindergärten anwesend. Sie beraten Eltern und  ErzieherInnen, unterstützen sie bei der Förderung der Kinder und fördern selbst die Kinder in Kleingruppen oder in Form von Einzelstunden in ihren jeweiligen Entwicklungsbereichen.

Gemeinsam mit Sonderschullehrern der zuständigen sonderpädagogischen Förderzentren sind sie in der Diagnostik tätig und klären in Gesprächen gemeinsam mit Eltern und ErzieherInnen, welche Hilfen sinnvoll sind. Bei Bedarf arbeiten sie mit medizinischen, psychologischen und sonstigen sozialen und pädagogischen Diensten zusammen, um die Kinder in ihrer Entwicklung bestens zu unterstützen.

Bei der Förderung durch eine mobile sonderpädagogischen Hilfe am Regelkindergarten sind die Kinder in einer Einrichtung vor Ort, die auch von Nachbarskindern besucht wird. Bestehende soziale Kontakte mit anderen Kindern bleiben erhalten, die Kindern bleiben in der gewohnten Umgebung.

Die mobilen sonderpädagogischen Hilfen sind über die Kindergartenleitung oder über unsere schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) zu erreichen.

Angebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Regelkindergärten (hier klicken)

Angebote für Kinder (hier klicken)