Welche Kinder können zu uns kommen?

Kinder im Vorschulalter brauchen besondere Förderung, wenn sie Verzögerungen und Auffälligkeiten in den verschiedenen Entwicklungsbereichen aufzeigen. Nie mehr lernen sie so schnell und können Defizite so schnell ausgleichen. Gezielte Förderung im Vorschulalter ist die beste Voraussetzung, um rechtzeitig die Schulreife zu erwerben und damit gute Startbedingungen für die Schullaufbahn zu haben.

Welche Kinder können zu uns kommen?

  • Michi, vier Jahre alt, ist ein aufgeweckter Junge, aber er spricht nicht wie andere Kinder in seinem Alter. Er vertauscht die Laute, verdreht die Wörter im Satz, ist schwer zu verstehen.
  • Maria, ein schüchtern wirkendes Mädchen, gerade vier, spricht wenig und scheint oft nicht zuzuhören. Kleine Verse oder Lieder kann sie sich nicht merken.
  • Kemal hingegen lernt die deutsche Sprache sehr schnell, ist viereinhalb und bewegt sich aber für sein Alter noch sehr unsicher. Er stolpert oft, verschüttet viel, und will vom Umgang mit Stift und Schere noch nichts wissen.
  • Monika, knapp fünf, hat große Scheu vor allem Neuen, sie traut sich wenig zu und zieht sich in einer größeren Kindergruppe sofort zurück.
  • Maxi, der „Wirbelwind“ in der Gruppe, fünf Jahre, fällt durch seine Unruhe auf. Er kann kaum stillsitzen und nur kurz bei einer Sache bleiben. Regeln einzuhalten fällt ihm sehr schwer.

All diese Kinder im Vorschulalter können je nach Förderbedarf in unseren schulvorbereitenden Einrichtungen oder durch unsere mobilen sonderpädagogischen Hilfen die notwendige Förderung erhalten.